Architektur & Brandschutz Büro CS
Dipl.- Ing. Christina Sternberg

 Brandschutzfachplanungen für Sonderbauten

 

Flucht- und Rettungspläne nach DIN ISO 23601
Flucht- und Rettungspläne informieren Besucher und Nutzer beim Betreten von Gebäuden, über Flucht- und Rettungswege, Erste-Hilfe-Einrichtungen und brandschutztechnische Einrichtungen für die Selbsthilfe. Sie beinhalten weiterhin Regeln über das Verhalten im Brandfall und bei Unfällen.
Die Erstellung der Flucht- und Rettungspläne unterliegt der DIN ISO 23601: 2010-12 (alt DIN 4844-3: 2003-09)  sowie der BGV A8. Flucht- und Rettungspläne müssen in Bezug auf die Gestaltung und das Layout den Anforderungen der DIN-Norm entsprechen. Im Vorfeld werden die Anforderungen an die Gestaltung und das Layout sowie die Anbringungsorte der Flucht- und Rettungspläne im Objekt mit dem Auftraggeber abgestimmt.
Flucht- und Rettungspläne nach DIN ISO 23601 i. V. m. § 20 der BGV A8 müssen alle zwei Jahre überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden. Verantwortlich hierfür ist der Betreiber des Gebäudes.
  

 

 Feuerwehr-Einsatzpläne nach DIN 14095

Feuerwehr-Einsatzpläne bzw. Feuerwehrpläne ermöglichen den Einsatzkräften der Feuerwehr im Brandfall eine schnelle Orientierung und damit eine effektive Einsatztaktik für die Brandbekämpfung bzw. zur Personenrettung. Weiterhin dienen sie im Vorfeld eines Brandereignisses der Einsatzvorbereitung und der internen Schulung.
Grundsätzlich sind Feuerwehrpläne bei allen „besonderen Objekten“ sinnvoll bzw. erforderlich. In vielen Fällen werden sie vom Gesetzgeber in bauaufsichtlichen Regelwerken vorgeschrieben, z. B. in der Sonderbauverordnung, der Industriebaurichtlinie und der Schulbaurichtlinie etc.
Feuerwehrpläne müssen in Bezug auf die Gestaltung und das Layout den Anforderungen der DIN 14095 und den Standards der örtlichen Brandschutzdienststellen entsprechen. Deshalb ist es empfehlenswert, vor Beginn der Erstellung von Feuerwehrplänen Kontakt zur zuständigen Genehmigungsbehörde, der Brandschutzdienststelle und der zuständigen Feuerwehr herzustellen und die benötigten Gestaltungsparameter abzufragen.
Feuerwehrpläne setzen sich zusammen aus den allgemeinen Objektinformationen, dem Übersichtsplan, den Geschossplänen. Ergänzende textliche Angaben über Besonderheiten des Objekts sowie weitere Sonderpläne können zusätzlich gefordert werden.
Die Erstellung von Feuerwehrplänen erfolgt in der Regel im Auftrag des Bauherrn oder Betreibers und kann in Absprache mit der Brandschutzdienstelle bzw. Genehmigungsbehörde von einer sachkundigen Person durchgeführt werden.
Feuerwehrpläne müssen nach DIN 14095 mindestens alle zwei Jahre durch eine sachkundige Person überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden. Verantwortlich hierfür ist der Betreiber des Gebäudes.

 


 Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675

Feuerwehrlaufkarten sind wichtige Bestandteile innerhalb der Konzeption von Brandmeldeanlagen. Sie ermöglichen der Feuerwehr den ausgelösten Brandmelder im Objekt und damit den vermutlichen Brandherd schnellstmöglich aufzuspüren. Durch Übersichtspläne mit Eintragungen der kürzesten Laufwege entfällt eine aufwändige Lageerkundung im Objekt.
Feuerwehrlaufkarten sind in der Regel immer erforderlich, wenn aufgrund bauaufsichtlicher Anforderungen in einem Gebäude eine Brandmeldeanlage gefordert ist. Die Planung und Konzeption von Brandmeldeanlagen richtet sich u. a. nach der DIN 14675.
Grundlagen für die Feuerwehrlaufkarten sind ein Übersichtsplan und die Geschossgrundrisse des Objektes. In diesen wird die Lage der Melder, Meldergruppen und Meldebereiche eingetragen. Sie müssen aus formstabiler Folie oder Karton in geschützter Folie (laminiert) bestehen.
Feuerwehrlaufkarten müssen auf einem aktuellen Stand gehalten werden. Deshalb ist es erforderlich, dass alle Änderungen im Bereich der Brandmeldeanlage und bauliche Änderungen unverzüglich in die Laufkarten eingetragen werden. Verantwortlich hierfür ist der Betreiber des Gebäudes.
Der Auftraggeber oder der Betreiber der Brandmeldeanlage ist für die Aktualisierung und Vollständigkeit der Feuerwehrlaufkarten verantwortlich.